Alamannenmuseum Ellwangen:

Neue Sonderausstellung „Der Münzschatz von Ellwangen“ ab 9.11.2019

ELLWANGEN (pm) – Vom 9. November 2019 bis 19. Januar 2020 ist im Ellwanger Alamannenmuseum die Sonderausstellung „Der Münzschatz von Ellwangen“ zu sehen. Die Ausstellung wurde vom Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart konzipiert.

Vergangenes Jahr wurde der Fund eines der größten Silbermünzschätze aus dem Spätmittelalter, der bislang in Baden-Württemberg entdeckt wurde, bekannt. Der sogenannte Ellwanger Münzschatzfund wurde im Frühjahr erstmals auf einer Pressekonferenz im LAD gezeigt.

Zwei Militaria-Sammler hatten diesen während eines illegalen Sondenganges zufällig in einem Waldstück auf der Gemarkung der Großen Kreisstadt Ellwangen entdeckt und zunächst unter sich aufgeteilt. Einer der Finder hat den Münzschatz jedoch später dem Landesamt für Denkmalpflege gemeldet. Mit über 9.200 Prägungen stellt diese Entdeckung den größten Münzschatzfund der Zeitepoche von 1260 bis 1330 in Baden-Württemberg dar, der nun erstmals der breiten Öffentlichkeit in einer Ausstellung präsentiert wird.

Nähere Informationen im Internet unter www.alamannenmuseum-ellwangen.de sowie unter www.denkmalpflege-bw.de.

 

Plakatmotiv_Muenzschatz_von_Ellwangen

Ausstellungsplakat zur Sonderausstellung „Der Münzschatz von Ellwangen“, (Graphik: LAD im RPS,  Christine Schaal)

 

Sonderausstellung " Der Münzschatz von Ellwangen"

vom 9.11.2019 bis 19.1.2020

Eine Ausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart in Kooperation mit dem Alamannenmuseum Ellwangen.

 

 

Alamannenmuseum Ellwangen
Haller Straße 9
73479 Ellwangen
Telefon +49 7961 969747
Telefax +49 7961 969749
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.alamannenmuseum-ellwangen.de

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 14-17 Uhr
Samstag, Sonntag 13-17 Uhr
sowie nach Vereinbarung
24., 25. und 31.12.2019 geschlossen

 

Eintritt: 3,50 €, ermäßigt 2,50 €, Familie 8,00 €

 

Begleitprogramm:

Führungen am 1.12.2019, 5.1.2020 und 19.1.2020 jeweils um 15 Uhr

 

Quelle: Pressestelle des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart


 

Burgen-Karte

 

Partner

 
 

 

https://www.foerderkreis-archaeologie.de