Kastelburg
Kastelburg Waldkirch

 Alternativname(n)  Burg Kastelberg
 Landkreis  Emmendingen
 Gemeinde  Waldkirch
 Entstehungszeit  1250-1260
 Ersterwähnung  1289
 Burgentyp  Höhenburg
 Lage  Spornlage
 Erhaltungszustand  Ruine
 Geografische Lage  48.09750/7.95753
 Höhenlage  368,3 m ü. NHN
 Arbeitsgruppe  heimatverein-waldkirch.de/
 html/aktion_kin.html
 Führungen  heimatverein-waldkirch.de/
 html/burgfuhrungen.html
 Elztalmuseum  elztalmuseum.de/

Kastelburg

gut erhaltene Burgruine

Verwandte Links: Waldkirch - Schwarzenburg | Waldkirch - Kyffelburg und Küchlinsburg | Waldkirch - Kloster St. Margarethen

 


Kastelburg, Stich nach einer Zeichnung v. R. Höfle, um 1850/60

Lage

Die Burg steht heute auf dem Stadtgebiet Waldkirch und ist seit 1970 im Besitz der Stadt Waldkirch.

Geschichte

Die Kastelburg wurde in den Jahren 1250 bis 1260 von den Herren von Eschenbach-Schnabelburg und Schwarzenberg erbaut. Die Neuerbauung dieser Burg, wesentlich näher an der Stadt als die Schwarzenburg, war Teil eines großen Planes des herrschenden Adelsgeschlechts derer von Schwarzenberg, die im Tal eine neue Stadt gründeten und diese 1280 bis 1290 mit Mauern, Toren und Türmen versahen. Diese sollte durch die nähergelegene Burg besser geschützt werden. Gleichzeitig war sie auch Zeichen des macht- und wirtschaftspolitischen Anspruchs der Schwarzenberger. Aber aus wirtschaftlichen Gründen konnte die Burg nicht gehalten werden. Die Schwarzenberger mussten sie verkaufen und so ging sie im Laufe der Jahre durch viele Hände. Die Besitzer waren unter anderen der Patrizier Martin Malterer, Graf Hermann von Sulz, das Geschlecht der Staufer, Direktverwaltung durch die vorderösterreichische Landesregierung. In dieser Zeit wurde die Kastelburg, die eine Nasenburg ist, da sie auf einer vorgeschobenen Bergnase steht, in drei Bauperioden ausgebaut. Eine romanische um 1260, eine gotische 1450 und nochmals um 1510. Im dreißigjährigen Krieg wurde die Kastelburg am 14. März 1634 von den eigenen vorderösterreichischen Truppen als Taktik des verbrannten Bodens in Schutt und Asche gelegt. Noch heute kann man an der relativ gut erhaltenen Ruine der die klassische Burganlage des Mittelalters erkennen und nachvollziehen. Ganz besonders lohnenswert ist die Besteigung des 28 m hohen Bergfrieds, von dem man einen herrlichen Ausblick auf die Stadt Waldkirch und das Elztal genießt.

Thomas Kern

Wer sich für detailliertere Informationen zu den Burgen und zur Stadtgeschichte interessiert, wendet sich am Besten an Stadtführer

Thomas Kern
Schillerstr.26
79183 Waldkirch
Tel.07681-8717,
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Fotos: Hans-Jürgen van Akkeren

Siehe auch: Fotogrammetrie des Bergfrieds der Kastelburg Waldkirch, Aufnahme Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg https://skfb.ly/onxpB

Kastelburg Waldkirch  Waldkirch Kastelburg - Aquarell Hans-Jürgen van Akkeren


Film: Hans-Jürgen van Akkeren 2014
Link: http://youtu.be/VCwWJjEs11Y

Partner

 
 
 
 
 

Burgen-Karte

 

Seiteninformationen seit 1999

Benutzer
1
Beiträge
298
Beitragsaufrufe
5663012
TOP

 

Webdesign by Hans-Jürgen van Akkeren